Regionalität


Markt der Erde in Parndorf

Ende August 2010 habe ich in Zusammenarbeit mit Slow Food Burgenland den allerersten Vielfaltsmarkt Österreichs, den Markt der Erde - nach dem Vorbild der "Earth Markets" der Slow Food Stiftung für Biodiversität - eröffnet. Und zwar auf meinem Ziegenhof im Burgenland - genau in Parndorf!


Die Richtlinien für die AusstellerInnen/ProduzentInnen:

  • Einhaltung strenger Qualitätsbestimmungen
  • es dürfen keine Großbetriebe sein und
  • die Kultivierung bzw. Herstellung und Endverarbeitung müssen in einem Umkreis von ca. 40 km zu Marktstandort erfolgen (im Sinne von kurzen Transportwegen und Regionalität)

Die Produkte

  • werden handwerklich und
  • nach traditionellen Methoden in der Region hergestellt und
  • entsprechen in allen Belangen den Vorgaben „GUT, SAUBER und FAIR“, d.h. sie sind von hoher qualitativer und geschmacklicher Güte, ökologisch verträglich und das zu fairen Bedingungen und Preisen gegenüber ProduzentIn und EndverbraucherIn - ohne Zwischenhandel.

Ein Projekt mit Vorbildcharakter, Schauküche und Weinbar

Inzwischen hat sich der Markt darüber hinaus zu einem Ort der Begegnung und des Austausches zwischen KonsumentInnen und ProduzentInnen entwickelt. Aus diesem Grund sind auch die Schauküche und die Weinbar nicht mehr wegzudenken: An jedem Markttag bereitet hier ein/e andere/r Koch/Köchin ein Mittagsmenü aus frischen Zutaten vom Markt, die dann von den MarktbesucherInnen probieren können. Dazu werden Weine von burgenländischen WinzerInnen zur Verkostung angeboten.